Einladung zur Auftaktveranstaltung der Ateliergespäche  

Über die Notwendigkeit der Kunst in der Demokratie

Wie wichtig ist die Kunst in einer Gesellschaft,- und hier im Speziellen die zeitgenössische performative Kunst-, die sich ihrer demokratischen Verfasstheit versichern und diese womöglich weiterentwickeln muss?   

Diese Frage steht im Mittelpunkt am

 

 Sonntag,

26.01.2020

um 11 Uhr

Atelier Hirte

Güterberg 8

 

Susanne Schittler, Lehrerin und Dozentin für Ästhetische Bildung und Performance an der Frankfurter Goethe-Universität in der University of Applied Sciences Frankfurt, fragt-am Beispiel künstlerischer Interventionen in den Alltag- nach den Möglichkeiten der Kunst, eine Haltung von Offenheit und Toleranz zu kultivieren: “In welchem Spannungsfeld von (Kunst)-Begegnung, Empowerment und Irritation bewegen sich zeitgenössische Kunstschaffende, wenn ihre Aktionen in der Gesellschaft wirken sollen?”

Teil des Vortrags ist ein Gespräch mit dem Frankfurter Performancekünstler und Regisseur Jörg Thums