Meister- und Technikerprüfung 1972 im Steinmetz- und Steinbildhauerwerk in Aschaffenburg ,1974–1979 Studium des Bauingenieurswesens in Darmstadt –
1984–85 persönlicher Schüler des Bildhauers Willi Schmidt an der Städelschule in Frankfurt.
Seit 1979 selbständiger Bildhauer in Aschaffenburg.

Lehrtätigkeit 1985–1988 an der Meisterschule für Steinmetze und Steinbildhauer in Aschaffenburg.
Um den Diskus über künstlerische und zeitgeschichtliche Themen einem breiteren Publikum zu öffnen, gründete ich 1999 die „Werkstattgespräche“.

Ein zentrales Thema in meiner Kunst ist die Erinnerungs–Kultur. Hieraus entstand das von 2004–2006 in Aschaffenburg stattgefundene  öffentliche „Hinübergehen“ , in dessen Rahmen ein Buch  „Vom Erinnern zum Gedenken“ entstand, sowie eine von mir kuratierte Ausstellung „Erinnern als Weg – eine Ausstellung in fünf Stationen“ in Aschaffenburg im Jahre 2006.

Mit der von mir Jahr 2009 gegründeten Künstlergruppe ACE-Ton finden immer wieder Projekte mit wechselnder Besetzung statt, das letzte war ein von mir entwickeltes Theaterstück mit dem Titel „ Über dem Tellerrand“, aufgeführt zu den Kulturtagen im Stadttheater 2017

Im „Kunstraum Helmut Hirte“, präsentierte ich von 2009 bis 2013 namhafte Bildhauerpersönlichkeiten aus Deutschland zum Thema Bildhauerzeichnung sowie zeitgenössische experimentelle Künstler.

Publikationstätigkeit in zahlreichen Fachzeitschriften sowie Rezensionen meines Werkes in Fernsehen, Rundfunk und der Tagespresse. Meine Platzgestaltungen, Steinskulpturen  und Glasgestaltungen finden sich an öffentlichen Plätzen, in Kirchen, Orten des Gedenkens sowie in Privatbesitz.

Seit 1989 Ausstellungstätigkeit im In- und Ausland und Teilnahme an Wettbewerben.